Begeisterte Schüler beim TT-Schnuppertag in Grebendorf

(21.09.2021) Strahlende Kinderaugen, ein Schultag im Zeichen des Tischtennissports und eine ganze Menge Spaß: Der TTC Albungen ist heute in der Meinhardschule in Grebendorf zu Gast gewesen, um mit den vielen Schülerinnen und Schülern auf dem Pausenhof Tischtennis zu spielen. Dieser Schnuppertag, der dank der großartigen Unterstützung und Organisation der AG Sportentwicklung vom Bezirk Nord des HTTV sowie vom Sporthaus Kassel insgesamt großartig ausgerichtet werden konnte, avancierte zu einem großen Erfolg und es ist zu hoffen, dass künftig viele Schülerinnen und Schüler den Weg in die Albunger Sporthalle an der Bilsteinstraße finden werden. 

 

Geboten wurden den Kindern zahlreiche Mitmach-Stationen, bei denen sie ein Gefühl für den kleinen Plastikball erhielten und dabei auch feststellen, dass Tischtennis wesentlich einfacher aussieht als es ist. Aber auch, dass der Sport riesigen Spaß macht und es keine Leistungsunterschiede zwischen Mädchen und Jungs gibt. Die Jahrgangsstufen zwei bis vier verbrachten jeweils zwei Schulstunden auf dem Tischtennis-Pausenhof und konnten durch diese Übungseinheiten in Kleingruppen umso besser betreut werden.

 

Eine besondere Stimmung kam natürlich bei den Preisverleihungen auf, bei denen die besten Spielerinnen und Spieler ausgezeichnet wurden - aber auch Trostpreise wurden unter großem Jubel vergeben. Vielen Dank an die Meinhardschule um Schulleiterin Frau Furch, die es unserem Verein ermöglichte, Werbung für den TTC sowie die gesamte Sportart zu betreiben und sich äußerst aufgeschlossen präsentierte. Und natürlich auch an die federführend Mitwirkenden um Thomas Reum, Wolfgang Staschull und Kathrin Mundry, Thomas Freitag, Wolfgang Haase, Nico Beck sowie Jürgen Brand und Egon Jahn vom TTV Neuerode, die an diesem Tag ebenfalls mitwirkten. 

 

Weitere Fotos findet ihr hier: Fotos von der AG Sportentwicklung

 



Maja Ruelberg und Johannes Deiters werden Kreismeister!

(18.9.2021) Großer Jubel bei der Nachwuchsabteilung des TTC Albungen: Maja Ruelberg und Johannes Deiters sind von den Tischtennis-Kreismeisterschaften 2021 in Frankenhain mit einem ersten Platz im Gepäck zurückgekehrt. Die beiden Talente zeigten großartige Leistungen und konnten nicht nur froh über die eigenen Erfolge sein, sondern machten auch ihre Trainer Thomas Freitag und Wolfgang Haase sehr stolz, denn diese Kreismeistertitel sind auch ein klares Zeichen für die tolle Jugendarbeit.

Herzlichen Glückwunsch!


Angepackt beim Freiwilligentag in Albungen

(19.09.2021) Angepackt wurde in Albungen beim Freiwilligentag 2021, bei dem auch neben den Bewohnern des kleinen Ortes an der Werra die örtlichen Vereine involviert waren. Unter dem Motto "Alle Albunger für Albungen" wurde gemeinsam Unkraut gerupft, aufgeräumt und die Vorplätze der Halle gesäubert. Es war ein toller Tag, bei dem gemeinsam gearbeitet und der Ort verschönert wurde. 


Der Nachwuchs spielt um die Kreismeistertitel

(13.09.2021) Während bei den Senioren die Kreiseinzelmeisterschaften coronabedingt abgesagt wurden, werden die Titelkämpfe im Nachwuchsbereich ausgetragen. Austragungsort ist Frankenhain, gespielt wird in allen Altersklassen am Samstag, 18. September 2021 um 11 Uhr. Wir wünschen unseren Kindern und Jugendlichen viel Spaß und Erfolg!

Die offizielle Ausschreibung: 

Download
KEM21 Nachwuchs.pdf
Adobe Acrobat Dokument 211.0 KB

Wichtig! Klare Corona-Maßnahmen zum Start der Saison

(06.09.2021) Unmittelbar vor dem Start der neuen Tischtennis-Saison hat Kreiswart Thomas Freitag ein Rundschreiben an Vereine verschickt, um über die aktuellen Ereignisse zu informieren. Hier die Information im Wortlaut:

 

"Liebe Sportkameradinnen,

liebe Sportkameraden,

 

am vergangenen Freitag haben wir noch darüber diskutiert ob die Regelungen des HTTV unabhängig von der 7-Tage Inzidenz gelten oder erst mit überschreiten des Grenzwertes 35. Ich habe diesbezüglich beim HTTV nachgefragt, aber die Antwort steht noch aus. Allerdings hat uns die Realität eingeholt, die 7 - Tage Inzidenz liegt heute im WMK bei 36, damit greifen die entsprechenden Regelungen des Eskalationskonzeptes auch bei uns.

Die Allgemeinverfügung des Werra-Meißner-Kreises tritt am kommenden Mittwoch (08.09.2022) in Kraft und gilt zunächst bis zum 16.09.2022.

 

Das bedeutet:

Am Trainingsbetrieb dürfen nur noch geimpfte, genesene oder getestete Personen teilnehmen. Hier ist der Selbst- oder Laientest ausreichend. Ich empfehle, das ihr den Test direkt vor der Halle mach lasst (unter Aufsicht) und nach Ablauf von 15 Minuten das Ergebnis prüft. Die Nachweise das jemand geimpft oder genesen ist, lasst euch bitte auch zeigen (Vertrauen ist gut,...)

Für Zuschauer gilt dieses Verfahren ebenfalls.

 

Teilnahme am Spielbetrieb:

Am Spielbetrieb dürfen ebenfalls nur geimpfte, genesene oder getestete Spieler/innen teilnehmen. Hier ist zu beachten, dass die Selbst- oder Laientests nicht ausreichend sind. Getestete Personen müssen also einen schriftlichen (oder digitalen) Nachweis über den durchgeführten Test vorlegen. Das gilt für den Nachweis der Impfung bzw. der Genesung ebenfalls. Wer keinen dieser Nachweise erbringen kann, darf nicht am Spielbetrieb teilnehmen. Liegt auch kein aktueller Selbst- oder Laientest mit negativem Ergebnis vor, so darf diese Person auch nicht in die Sporthalle. Hinweis: Die Nachweispflicht gilt nicht nur für die Gastmannschaften, sie gilt auch für die Gastgeber. Die Gäste haben ebenfalls das recht sich entsprechende Nachweise vorlegen zu lassen.

 

Kinder und Jugendliche:

Die Kinder und Jugendlichen werden regelmäßig in den Schulen getestet und haben die Möglichkeit dies in einem Testheft dokumentieren zu lassen. Mit diesem Testheft, soweit daraus erkennbar ist, dass regelmäßig getestet wird, dient als offizieller Nachweis. Dabei ist es unerheblich ob auch an dem Spieltag getestet wurde.

 

Nach dem aktuellen "Buschfunk" plant Hessen von der 3-G-Regel zur 2 - G - Regel wechseln zu wollen (ab Mitte September)

 

 

Haltet euch an diese Regelungen, zu eurem eigenen Schutz aber auch zum Schutz der Anderen."


Los geht es: So startet unser TTC in die Runde 2021/22

(05.09.2021) Wie, wo und wann starten die Mannschaften unseres TTC Albungen in die neue Saison? Diese Frage wird in der folgenden Grafik beantwortet. Wichtig an alle Spieler und Zuschauer: Beachtet die geltenden Hygienemaßnahmen und verzichtet bitte auf einen Besuch, falls die 3-G's nicht erfüllt werden - so leid uns das auch tut und so so sehr wir es auch allen ermöglichen wollten. Wir hoffen alle auf bessere Zeiten, sind aber froh, überhaupt wieder unserem Hobby nachgehen zu können. Und natürlich freuen wir uns ganz besonders darauf, schon bald hoffentlich wieder wie in alten Zeiten alle interessierten in unserer Sporthalle begrüßen zu dürfen. Bis dahin aber bitten wir um Geduld und freuen uns auf diejenigen, die dürfen, wollen und sich ebenso freuen wie wir. Kommt vorbei und unterstützt unseren TTC!


"Frühjahrsputz" im August: Whiteboard und neue Bilder



Volles Haus beim 2. Juniorcup in Albungen

(29.8.2021) Eine tolle Werbung für den Tischtennissport ist während des 2. Juniorcups des HTTV beim TTC Albungen geboten worden. Sage und schreibe 14 talentierte Mädchen und Jungen waren vor Ort, um den Tagessieger zu ermitteln und - für die Nachwuchsspieler so kurz vor dem Beginn der Saison noch viel wichtiger - ein tolles Training unter Wettkampfbedingungen zu genießen. "So wurde der Juniorcup ein Erfolg und auch Erlebnis für alle Beteiligten", sagt Jugendtrainer Wolfgang Haase. Gemeinsam mit Thomas Freitag organisierte er die Veranstaltung, bei der die Kinder und Jugendlichen jeweils sechs Einzel absolvierten und aus der sich daraus resultierenden Tabelle sich eine Siegerliste ergab. 

"Es war wirklich klasse zu sehen, dass nicht nur  Spielerinnen und Spieler aus anderen Vereinen angereist sind, sondern sogar aus benachbaren Landkreisen", berichtet Haase. Und Levi Haschemi vom KSV Auedamm fuhr den Gesamtsieg ein, wies mit 6:0 Siegen und 18:2 Sätzen die beste Bilanz auf. Auf Platz zwei landete Luna Scholze aus Günsterode (5:1/15:5) und damit knapp vor Mailin Hoßbach (KSV Auedamm, ehemals TTC Albungen 4:2/15:7), die sich Rang drei sicherte. Aber auch alle weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten großartigen Tischtennissport und überzeugten ihre Trainer. Allen voran Lea Siemon vom Gastgeber aus Abungen, die dank ihrer präzisen Vorhandschläge vier Einzel gewann und nur knapp das Podest verfehlte, auf Rang vier kam. Aber auch Sebastian Hupfeld (Frankenhain), Nele Speck, Laura Tusch ( beide Ermschwerd), Sophie Gebhardt (Günsterode), Leonard Freund (Albungen), Luca Müller (Ermschwerd), Maja Ruelberg, Johannes Deiters (Albungen), Benjamin Wedler und Marvin Kühnemuth (Frankenhain) konnten sich alle über Einzelsiege, gewonnene Ballwechsel und sehr gute Leistungen freuen. 


Es wird sogar gegrillt: Freudiges Wiedersehen im Training

(25.08.2021) Die Saison steht vor der Tür und das ist Grund genug, nicht nur spätestens jetzt mit dem Training zu beginnen, sondern auch mal wieder mit den Mitgliedern zusammenzukommen und sich auszutauschen. Deshalb laden wir alle Vereinsmitglieder zum gemeinsamen Trainingsabend in unserer Halle ein. Kommt vorbei, bringt eure Schläger sowie Hunger und Durst mit.

Würstchen und Getränke werden vom Verein gestellt.

 

Wann? Donnerstag, 2. September, um 19 Uhr.

 

Wir freuen uns auf euch und hoffen, dass ihr auch vorbeikommt, wenn ihr nicht trainieren solltet. Wir bitten, die Hygieneregeln zu beachten.


Nächster Juniorcup: Viele Talente in unserer Halle

(22.08.2021) Der TTC Albungen richtet den nächsten Junior-Cup in Albungen für den Nachwuchs aus. Für das kleine Turnier am Donnerstag, 26. August, sind bereits 15 Teilnehmer/innen angemeldet. Das Seniorentraining fällt aus!

Es werden wie vorgesehen sechs Runden nach dem Schweizer System gespielt. Die Teilnehmer/innen kommen nicht nur aus der näheren Region in unsere Halle, sondern reisen sogar aus anderen Landkreisen an. Die Ferien gehen zu Ende, die Kontakte waren sicherlich erhöht und das Turnier soll mit höchstmöglicher Sicherheit durchgeführt werden. Daher werden alle Teilnehmer/innen und Betreuer/innen, die nicht zur Gruppe der Geimpften oder Genesenen gehören, gebeten, dass im Vorfeld des Turniers ein Selbsttest durchgeführt wird. Der TTC Albungen bietet die Möglichkeit auch direkt an der Halle an. Vor dem Betreten der eigentlichen Sporthalle werden alle gebeten, sich die Hände zu waschen bzw. zu desinfizieren.

 

Für die Betreuer/innen gilt innerhalb der Turnhalle Maskenpflicht bis zum Sitzplatz. Es werden genügend Sitzplätze mit ausreichend Abstand zur Verfügung gestellt.


Der TTC Albungen unterstützt den Freiwilligen-Tag 2021

(06.08.2021) „Alle für Albungen – gemeinsam können wir was bewegen“

Unter diesem Motto nimmt Albungen unter der Leitung des neuen Ortsbeirates am Samstag, 18. September am Freiwilligen-Tag Werra-Meißner teil. Alle Albungerinnen und Albunger sowie die örtlichen Vereine und deren Mitglieder werden aufgerufen, sich an diesem Tag für das Dorf einzusetzen. Albungen soll mithilfe unterschiedlicher Projekte schöner/besser/lebenswerter gestaltet werden. 

 

Der Freiwilligentag bietet Interessierten die Chance, sich einmalig, kurzzeitig und freiwillig ohne weitere Verpflichtung für einen guten Zweck ehrenamtlich zu engagieren. Eine tolle Sache, die natürlich auch vom TTC unterstützt wird.

Die Projekte (bauen, aufräumen, gestalten, ...) werden vom Ortsbeirat koordiniert.

 

Unser TTC wird an diesem Tag im Bereich der Sporthalle tätig werden und gemeinsam mit dem RV Edelweiß einen Arbeitseinsatz leisten. Wie genau dieser aussehen wird, das steht derzeit noch nicht fest. Aber klar ist: Helfende Hände werden immer gebraucht. Egal, ob für eine Stunde oder den ganzen Tag. Für das leibliche Wohl wird gesorgt, morgens gibt es Häppchen und später wird gegrillt. 

 

Seid ihr interessiert, euch an diesem Tag einzubringen? Dann meldet euch beim Vorsitzenden. 

 

Es wäre klasse, wenn ihr eure Bereitschaft signalisieren würdet, am 18. September in Albungen mitzuhelfen. 

 

Vielen Dank!

Der Vorstand


Schon gesehen? Der TTC ist bei Wikipedia zu finden

(04.08.2021) Na, wenn das mal nicht ist?! Der TTC Albungen ist auf dem offiziellen Wikipedia-Eintrag des Eschweger Stadtteils aufgeführt. Bei diesem Eintrag in der erfolgreichsten Enzyklopädie der Welt mit über 2,5 Mio. Artikeln heißt es: "Der TTC, der örtliche Tischtennisclub, ist der älteste eigenständige Tischtennisverein des früheren Kreises Eschwege. Seit der Gründung im Jahr 1962 durch 27 Mitglieder spielen Frauen und Männer gleichberechtigt im Club mit, die Albunger gelten im Werra-Meißner-Kreis als Pioniere des Frauen-Tischtennis. Im Jahr 2003 stieg die 1. Damenmannschaft in die Hessenliga auf – der bis heute größte Erfolg. Im Jahr 2015 wurde die 1. Damenmannschaft Fünfter bei den Deutschen Pokalmeisterschaften der Bezirksoberligisten in Gütersloh. Bei den Herren war der Aufstieg in die Verbandsliga im Jahr 2017 und der sechste Platz in dieser Klasse im Jahr 2020 der bislang größte Triumph. Vereinsvorsitzender ist Nico Beck. Ehrenpräsident ist Siegfried Furchert, der bis zum Jahr 2016 insgesamt 53 Jahre an der Spitze des Vereins gestanden hatte.

Bundesweite Bekanntheit erlangte der TTC 1962 Albungen e. V. wegen des verhältnismäßig hohen Zuschaueraufkommens bei Heimspielen der 1. Herrenmannschaft. Allein in den Jahren 2016 bis 2018 spielte der Club sechsmal vor über 100 Zuschauern und wies in diesen Jahren einen Zuschauerschnitt von bis zu 70 Besuchern pro Partie auf." 

 

Aber schaut euch diesen Eintrag selbst an: Hier gelangt ihr zum Wikipedia-Eintrag


Erster Juniorcup des HTTV: Mailin Hoßbach gewinnt

Zeigten beim Juniorcup in Albungen ihr Können: (von links) Marvin Kühnemuth (Frankenhain), Johannes Deiters, Benjamin Wedler, Maja Ruelberg, Lea Siemon (alle Albungen) und Mailin Hoßbach (Auedamm).
Zeigten beim Juniorcup in Albungen ihr Können: (von links) Marvin Kühnemuth (Frankenhain), Johannes Deiters, Benjamin Wedler, Maja Ruelberg, Lea Siemon (alle Albungen) und Mailin Hoßbach (Auedamm).

Trotz langer Coronapause nichts verlernt

Mailin Hoßbach gewinnt ersten HTTV-Juniorcup beim TTC Albungen

An einem ganz besonderen Wettkampf haben Kinder und Jugendliche nun in Albungen teilgenommen: Der gastgebende TTC richtete erstmals einen Juniorcup des Hessischen Tischtennis-Verbandes aus. „Mit diesem Angebot wollen wir dem Tischtennis-Nachwuchs auch während der Sommerferien eine Chance zu einem tollen Training unter Wettkampfbedingungen bieten“, sagt der Albunger Übungsleiter Wolfgang Haase. Vor Kurzem hatte der HTTV den Start dieser neuen Turnierserie bekannt gegeben, der im Eschweger Ortsteil sofort eine breite Zustimmung fand. Der Vereinsvorsitzende Nico Beck ergänzt: „Bei diesem Wettbewerb ist die Teilnahme für alle Spielberechtigten unabhängig des Geschlechts und Spielstärke möglich. Eine wirklich tolle Veranstaltung!“

 

Dass die Teilnehmer trotz der langen Coronapause kaum an spielerischer Qualität verloren hatten, das wurde schnell deutlich. Vor allem bei Mailin Hoßbach vom KSV Auedamm, die jedes ihrer fünf Einzel gewann. Hoßbach spielte in den vergangenen Jahren in Albungen und wurde vor drei Jahren unter anderem sensationell Hessenmeisterin der Minis. In diesem Sommer zog es die beste Spielerin der Region in den Großraum Kassel, um dort noch spielstärker zu werden. Doch auch die weiteren Teilnehmer zeigten, dass sie den Umgang mit dem 40-Millimeter-Plastikball beherrschen und lieferten sich packende Duelle. Auf dem zweiten Platz hinter Mailin Hoßbach landete Lea Siemon vom Gastgeber. „Aber insgesamt waren alle Spiele super anzuschauen und es machte einfach Spaß, die Begeisterung der Kinder und Jugendlichen für den Tischtennissport zu sehen – jeder Wettkampf kann vor der neuen Saison also nur von Vorteil sein“, so Wolfgang Haase, der im weiteren Verlauf von „sehenswerten Ballwechseln und natürlich – wie es im Tischtennis üblich ist – sehr fairen Spielen“ sprach. Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden.

Die Verantwortlichen erhoffen sich für die nächsten Veranstaltungen noch mehr Teilnehmer, „dann ist dieses Training für alle intensiver und bringt noch mehr“. Der nächste Juniorcup in Albungen findet am 26. August statt. Auch der TV Frankenhain trägt diese Wettkämpfe für Kinder und Jugendliche aus. 


Hermann Bartholomäus hat fast 1250 Spiele absolviert

Seit 1963 beim TTC: Hermann Bartholomäus.
Seit 1963 beim TTC: Hermann Bartholomäus.

(23.07.2021) Dicht vor seinem nächsten Jubiläum steht eine der großen Vereinslegenden des TTC Albungen: Hermann Bartholomäus. In Summe wird es sein fünftes - wenn es denn womöglich schon in der neuen Spielzeit 2021/22 dazu kommen wird. Mit nunmehr 1234 Ligaspielen für seinen TTC ist Hermann unangefochtener Rekordspieler unseres Vereins. Und nein, die Zahl seiner bislang absolvierten Begegnungen im schwarzroten Trikot ist keine willkürliche Aneinanderreihung aufsteigender Zahlen, sondern schlechtweg faktisch belegt. Nach 250, 500, 750 und 1000 peilt Hermann mit 1250 nun den nächsten Meilenstein an.

 

In diesen bisher 1234 Pflichtspielen ging er in 1147 Einzeln als Sieger vom Tisch, dem gegenüber stehen etwas mehr als 1000 Niederlagen. Aktuell trainiert er regelmäßig, unser "Männe", wie er liebevoll gerufen wird, und freut sich auf die neue Spielzeit, in der er in der vierten Herrenmannschaft mit 1204 TTR-Punkten an Position zwei gemeldet ist. 

 

Hermann Bartholomäus trat am 1. Oktober 1963 in den Club ein und avancierte seit dieser Zeit zum sogenannten Vielspieler. Einem, der Jahr für Jahr immer begeistert seinem Hobby nachgeht, der sich von nichts aus der Bahn werfen lässt, der immer aushilft. Auch heute noch, im stolzen Alter von 75 Jahren. Seine Spielweise? Einmalig. Sein Unterhaltungswert? Großartig. Seine Vereinstreue? Unbezahlbar. 

Wir danken Hermann für seinen Einsatz und hoffen, dass wir ihn noch lange an der grünen Platte sehen. 


Als sich in Albungen auf die Hessenliga vorbereitet wurde

Der Tag des größtes Erfolges: (von links) Mareike Göbel, Nicole Iwanyzkyi, Siegfried Furchert, Christiane Jacob und Nina Asseln.
Der Tag des größtes Erfolges: (von links) Mareike Göbel, Nicole Iwanyzkyi, Siegfried Furchert, Christiane Jacob und Nina Asseln.

(19.07.2021) Große Begeisterung herrschte vor 18 Jahren in Albungen. Im Juli 2003 war klar: Es dauert keine zwei Monate mehr bis zum ersten Hessenligaspiel überhaupt in der Turnhalle des Eschweger Stadtteils. Ein großes Ereignis, dem nicht nur die Spielerinnen entgegenfieberten, sondern auch die Anhänger des TTC. Und an das auch heute noch gern erinnert wird - diese Leistung ist bis heute unerreicht. 

 

Christiane Jacob, Nicole Iwanyzkyi, Mareike Göbel und Nina Asseln krönten die erste Verbandsligameisterschaft in der Saison 2002/2003 mit dem Aufstieg in die höchste hessische Spielklasse. Zweifellos der bisher größte Erfolg dieses Clubs, der in der Fachwelt einiges Aufsehen erregte und große Anerkennung fand. Denn der TTC stellte damit die ranghöchste Damenmannschaft des TT-Kreises.

Das Team bereitete sich gut vor und gab in jedem Spiel alles, konnte sich allerdings nicht in der starken Hessenliga halten, nach nur einer Saison führte der Weg in die Verbandsliga zurück, wo sie auch heute noch aktiv ist. 


Saison 2021/2022: Damen allein in VL, Männer im Bezirk

Das Wahrzeichen Albungens: der Fürstenstein.
Das Wahrzeichen Albungens: der Fürstenstein.

(16.07.2021) Die Klasseneinteilungen für die Saison 2021/22 sind veröffentlicht. Der TTC Albungen startet mit vier Herrenmannschaften und einem Damenteam in die neue Spielzeit der Senioren. Nico Beck, der Vorsitzende des TTC, zeigt sich optimistisch: "Die meisten Spielerinnen und Spieler sind geimpft und das lässt darauf hoffen, dass die Spielzeiten wieder einigermaßen normal ausgetragen werden können - und wir vor allem wieder Spaß am Tischtennisspielen haben werden." Die vergangene Saison war aufgrund der Entwicklung um die Coronapandemie annulliert worden, nur wenige Partien konnten überhaupt ausgetragen werden. 

 

 

Als Flaggschiff startet beim TTC einmal mehr die 1. Damenmannschaft in die Runde, das seit über 20 Jahren mindestens immer in der Bezirksoberliga oder Verbandsliga aufschlägt , im Jahr 2003 sogar den Sprung in die Hessenliga geschafft hatte. Nun stellt sich der Kader mit Martina Krengel, Annika Oesterheld, Lisa Ringleb, Christa und Nele Beck sowie Silke Staroszyk und Brunhilde Beyer-Friedrich erneut der Verbandsliga-Konkurrenz, in der jedoch kein weiteres Team aus dem Werra-Meißner-Kreis aktiv sein wird. Der Eschweger TSV ist in der Hessenliga weiter das ranghöchste Team der Region, der MTV Unterrieden hat sich vorerst vom leistungsorientierten Damentischtennis zurückgezogen und seine Mannschaft aus der Verbandsliga in die Kreisliga gemeldet. 

 

Nach personellen Wechseln wird die 1. Herrenmannschaft künftig in der Bezirksliga starten - dort, wo das Team seit den frühen 2000er-Jahren fast 15 Jahre aktiv war. Aus dem erfolgreichen Verbandsligakader der Saison 2019/20 sind mit Nico Beck, Patrick Börner, Kalle Simon und Dirk Hohmann nur noch vier Spieler übrig. Kristof Szydlowski (berufl. Wechsel nach Südhessen) und Stefan Börner (2. Mannschaft) zählen nicht mehr zum Aufgebot. Timo Beck und Tobias Nießner komplettieren das Sechserteam. 

Die 2. Mannschaft spielt eine Liga tiefer in der Bezirksklasse und sieht die Aufstellung Stefan Börner, Thomas Freitag, Edgar Wilhelm, Pascal Immig, Rainer Friedrich, Andreas Schiller und Finn Seifert vor. Für den 300-Seelen-Ort Albungen ist es weiterhin eine tolle Momentaufnahme, dass zwei Mannschaft auf Bezirksebene gemeldet werden konnten und mit den Damen sogar noch eine Mannschaft auf höherer Ebene spielt. 

Mit zwei starken Vertretungen in der 2. Kreisklasse und 3. Kreisklasse gehen mit der dritten und vierten Herren zwei Teams auf Kreisebene an den Start, von denen ebenfalls einiges zu erwarten sein wird. 

 

Glücklich ist man beim TTC darauf, dass auch der Schüler- und Jugendspielbetrieb aufrechterhalten werden kann. Das Training wurde wieder aufgenommen und viele begeisterte Spielerinnen und Spieler begrüßt, wenngleich der befürchtete Corona-Aderlass auch am kleinen Dorf an der Werra nicht vorüberging und sich leider einige Kinder vom Spielbetrieb abmeldeten. Dennoch wird weiterhin fleißig trainiert und alles dafür getan, den Schülern so viel Spaß und Qualität im Umgang mit dem Tischtennisschläger zu vermitteln. Mehr zum Schüler- und Jugendtraining. 


Aktuelle Corona-Info: So ist das Training nun möglich

Download
Hygienekonzept Juli 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 145.6 KB

Hoffentlich bis bald: Mailin Hoßbach nach Baunatal

Stolz nach dem Triumph 2018: Nico Beck, Mailin und Opa Karl-Heinz Hoßbach.
Stolz nach dem Triumph 2018: Nico Beck, Mailin und Opa Karl-Heinz Hoßbach.

(09.06.2021) Das größte Nachwuchstalent des TTC Albungen sucht beim KSV Baunatal eine neue Herausforderung und will die dortigen Möglichkeiten noch mehr ausschöpfen: Mailin Hoßbach. Die Tochter der beiden TT-Asse Ramona (ETSV) und Mario (Weißenborn) zeigte sich seit ihrem Vereinseintritt sehr trainingsbegeistert und schnell stellten sich erste Erfolge ein. Ihren Wunsch nach einem Pokalgewinn konnte sie sich schon bald erfüllen. Bei einem sollte es nicht bleiben. Ihren größten Erfolg feierte sie im Jahr 2018. Als Neunjährige. Da nahm sie an den Minimeisterschaften teil und zeigte im Bezirksentscheid großartige Leistungen und übertraf diese sogar noch mal bei den Hessischen, die sie sogar gewinnen konnte. Was für ein Erfolg! Der verdiente Lohn: Mailin vertrat unseren Verein und das Land Hessen bei den Deutschen Meisterschaften und genoss darüber hinaus einen Lehrgang mit der amtierenden Bundestrainern. 

 

Der TTC Albungen drückt Mailin fest die Daumen und wir hoffen, dass sie irgendwann wieder für unseren Verein am Tisch steht. Bis bald, Mailin. 


Änderungen zur Saison 2021/22

Mit der 1. Damenmannschaft in der Verbandsliga: Martina Krengel.
Mit der 1. Damenmannschaft in der Verbandsliga: Martina Krengel.

(10.05.2021) Für die neue Saison 2021/22 stehen einige Änderungen an, die vom Hessischen Tischtennis-Verband (HTTV) bereits veröffentlich worden sind. 

 

Vom Tisch ist vorerst der Gedanke, dass in allen hessischen Spielklassen der Männer nur noch mit einer Sollstärke von vier Spielern gespielt wird. Dies wurde zur neuen Saison unter anderem in Thüringen und Bayern beschlossen. Auch in Hessen wird wohl künftig einheitlich in Vierermannschaften gespielt - allerdings nicht schon zur nächsten Saison. 

 

Unter anderem für den TTC Albungen wichtig zu wissen ist, dass von Vierermannschaften künftig alle Spiele einheitlich im Bundessystem ausgetragen werden (2 Doppel, 8 Einzel). Dies ist dann auf den Spielblöcken anzugeben und dort auch zu erkennen, wie die Spielpaarungen gesetzt werden. In Albungen trifft dies auf die Damenmannschaft in der Verbandsliga sowie die 4-er-Kreisklassen-Mannschaften der Männer zu. In der 3. Kreisklasse dürfte hingegen aber auch noch mit dem Braunschweiger-System gespielt werden (3er). 

Die Verbandsliga der Damen muss bis zum Siegpunkt spielen, ansonsten obliegt es den einzelnen TT-Kreisen und Bezirken, ob in den weiteren Klassen, in denen das Bundessystem ausgetragen wird, über den Siegpunkt hinaus alle Einzelspiele gespielt werden müssen. 

 

In der Vergangenheit wurde auch das Werner-Scheffler-System gespielt. Das wird künftig also nicht mehr der Fall sein. 


Interview: Nico Beck über Corona und die neue Saison

(19.04.2021) Ein Bild unseres TTC Albungen heute in der Ausgabe der Werra-Rundschau? Wer den Sportteil der Heimatzeitung aufgeschlagen hat, hat genau diese Entdeckung gemacht. Obwohl seit Monaten keine Spiele stattfinden und auch die neue Saison 2021/22 in den Sternen steht, wurde ein Interview mit unserem Vorsitzenden abgedruckt. Oder: genau deshalb. 

 

Das Interview kann als Datei hier kostenlos heruntergeladen werden: 

Frohe Ostern!

(04.04.2021) Wir wünschen allen Mitgliedern, Sponsoren, Freunden und Bekannten vor allem viel Gesundheit in dieser so schwierigen Zeit und wir hoffen, dass wir uns bald alle wieder an unseren grünen Tischen treffen und gemeinsam der besten Sportart der Welt nachgehen können!

 

Bereits bei meinen Weihnachtsgrüßen habe ich anklingen lassen, wie wichtig Empathie ist. Wir sollten dankbar zurückblicken – nicht nur privat, sondern auch mit Blick auf unseren Club. 

Wir werden nicht müde zu betonen, weshalb wir beim TTC zusammenkommen: Im Kern geht es darum, gemeinschaftlich und mit Freude einer großartigen Sportart nachzugehen. Das werden wir auch in Zukunft! Vielleicht kann diese wettkampffreie Zeit auch dazu dienen, sich mal nicht-alltägliche Gedanken zu machen: Vielleicht ändere ich mein Material oder meine Spielweise, um neue Motivation zu gewinnen? Vielleicht bringe ich mich künftig aktiver in den Verein ein und helfe dabei, die Zukunft mitzugestalten? Oder vielleicht reflektiere ich mal mein Verhalten: Was macht mich überhaupt zu einem guten Mitspieler? Bringe ich etwas in meinem Team ein, das Positives bewirkt? Oder wieso bin ich überhaupt in einem Mannschaftssport aktiv, wenn mich einzig und allein mein eigener Erfolg interessiert? 

Gerade in diesen Zeiten wird deutlich, wie vergänglich das Leben ist und wie dankbar man dafür sein sollte, was man hat. Deshalb lasst uns optimistisch in die Zukunft blicken und verstärkt auf Werte wie Toleranz, Fairplay und einen guten kameradschaftlichen Umgang bauen. Das ist wichtiger als jeder rein sportlicher Erfolg. Heute mehr denn je!

 

Lasst uns optimistisch bleiben und darauf hoffen, dass alles schon bald wieder besser wird. Einiges davon haben wir selbst in der Hand. 

Frohe Ostern! - wünscht euch der Vorstand des TTC Albungen!


Sechsermannschaften bleiben vorerst bestehen

(22.03.2021) Lautstark wurde in den vergangenen Wochen - nachdem der hessische Spielbetrieb im Tischtennis endgültig abgebrochen worden war - über die Einführung von Vierermannschaften diskutiert. Die Idee: Im Männerbereich, in dem weitestgehend mit sechs Spielern gespielt wird, sollen von der Hessenliga abwärts nur noch vier Akteure zum Einsatz kommen. Hier die Erklärung dazu vom Hessischen Tischtennis-Verband: 

 

"Es bleibt alles beim Alten. Der Antrag, alles auf Vierermannschaften umzustellen, wurde zurückgezogen. Das war die wichtigste Entscheidung bei der Beiratstagung des HTTV, die digital per Videokonferenz durchgeführt wurde. Für den Präsidenten des HTTV Andreas Hain und den Delegierten stand fest: eine solch weitreichende Entscheidung muss im Vorfeld noch besser vorbereitet werden.

Es gab eine gesonderte Testabstimmung über die Einführung von Vierermannschaften in der Hessen- und Verbandsliga. Eine knappe Mehrheit sprach sich für Vierermannschaften aus. Da in diesem Bereich eine deutliche Mehrheit zustande kommen sollte, war der Ausgang der Abstimmung für den Ressortleiter Mannschaftssport, Thomas Diehl, zu wenig. Er zog den Antrag zurück und so bleibt  bei der Mannschaftssollstärke erst einmal alles beim Alten.

Festgelegt wurde, dass in allen Klassen mit Vierermannschaften, Damen von Bezirksliga bis Hessenliga und Herren Kreisklassen einheitlich im Bundessystem (zwei Doppel und acht Einzel) gespielt wird. In den Ligen mit Dreiermannschaften auf Kreisebene (dritte Kreisklasse sowie Nachwuchs) werden die Begegnungen im Braunschweiger System ausgetragen. Bei dieser Form ist es möglich, mit Vierer- als auch Dreier- sowie Dreier- gegen Vierermannschaften zu spielen. Die Entscheidung, alle Spiele im Bundessystem über den Siegpunkt hinaus auszutragen, obliegt weiterhin den Kreisen und Bezirken. Im Braunschweiger System werden weiterhin alle zum Spielsystem gehörenden Begegnungen ausgetragen.

„Wir sind finanziell gut aufgestellt“, teilte Vizepräsiden Finanzen Peter Metzger den Teilnehmenden mit. Genehmigt wurden die umstrukturierte Rechtsordnung sowie die Ehrenordnung. Der für Mai geplante und mittlerweile abgesagte Verbandstag soll im Januar oder Februar 2022 nachgeholt werden.

Abgesagt wurden alle Veranstaltungen im Seniorenbereich im HTTV, die noch zur Saison 2020/21 gehören. Ob die vom Deutschen Tischtennis-Bund im April in Bad Homburg geplante Sichtung für Nachwuchsmannschaften stattfindet, muss abgewartet werden. Vorsorglich hat der HTTV eine Jungen- und eine Mädchenmannschaft gemeldet.

Geplant ist sobald als möglich im Bereich der Jugend einen Junior-Cup analog des VR-Cups anzubieten. Dabei erhält der Ausrichter vom Verband 60 Euro und für die Teilnehmer entfällt das Startgeld. Die Vorbereitungen dazu laufen auf Hochtouren und sobald die Hallen wieder geöffnet werden, erfolgt der Start."


Punkte später abgezogen: Erst nach zwei Jahren inaktiv

(22.03.2021) Der Hessische Tischtennis-Verband hat reagiert und die Regelungen rund um den Status der Inaktivität verbunden mit automatischen TTR-Punktverlusten verändert. Hier die offizielle Mitteilung. 


Wisst ihr noch...?

(08.03.2021) Wisst ihr noch, wie es in der Zeit vor Corona war? Diese Frage stellt sich sicher jeder von uns immer wieder mal. Und das zu recht, denn seit fast einem Jahr ist die Welt nicht mehr mit der vergleichbar, die wir vorher kannten. Auch im Tischtennis nicht. Deshalb lohnt es sich doppelt, zurückzublicken. Viele Infos, Hintergründe und Geschichten zu unserem Verein sind in unseren beiden Saisonmagazinen der Spielzeiten 2017/18 und 2019/20 zu finden. 

 

Diese könnt ihr euch kostenlos herunterladen:

Download
SAISONMAGAZIN TTC ALBUNGEN 2017-2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 15.1 MB
Download
TTC Albungen Saisonmagazin 19-20.pdf
Adobe Acrobat Dokument 13.0 MB


Demütig zurückblicken, zuversichtlich nach vorne schauen

(17.12.2020)  Einen Weihnachtsgruß ohne das Wort "Corona" zu verfassen, das ist unmöglich. Leider. Dieses außergewöhnlichste Jahr der jüngeren Vergangenheit wurde von der Pandemie bestimmt, unter anderem der komplette sportliche Spielbetrieb in die Knie gezwungen. Die Auswirkungen des Virus' haben uns allen ganz klar und deutlich gezeigt, wie schnell das gewohnte Leben innerhalb kürzester Zeit komplett auf den Kopf gestellt werden kann. Leider mussten und müssen wir diese Erfahrungen machen.

 

Voller Stolz blicken wir auf 58 Jahre TTC Albungen zurück. Auf unsere Erfolge, große Ereignisse, vor allem aber auf die Gemeinschaft und das Vereinsleben, das die Geschichte unseres Clubs schon immer entscheidend geprägt hat. In diesem Jahr standen wir vor gänzlich neuen, enormen Herausforderungen. Erstmals überhaupt konnte keine Jahreshauptversammlung stattfinden, nur ein Bruchteil aller Ligaspiele wurde ausgetragen und Vereinsaktivitäten - ja, an die war leider überhaupt nicht zu denken. Alles war anders und nicht mehr so, wie wir es uns vorgestellt hatten.

 

Und dennoch konnten wir allen Vereinsmitgliedern die Chance bieten, weiterhin unserer geliebten Sportart nachzugehen. Mit etwas größerem Aufwand und unter den Auflagen, die das mühevoll ausgearbeitete Hygienekonzept nun mal nach sich zog. Aber das Wichtigste: Wer wollte, der konnte trainieren. Das war bei Weitem nicht selbstverständlich. Dass dies so gut möglich wurde, das war einem großen Aufwand, unzähligen Gesprächen und der freundlichen Unterstützung, dem Vertrauen und Verständnis der Stadt Eschwege zu verdanken. An dieser Stelle noch mal vielen Dank!

Nicht jedem macht es Spaß, nur zu zweit in der Halle zu stehen - zumal sich immer deutlicher abzeichnet, dass die Saison 2020/21 komplett ins Wasser fallen könnte. Man sollte Verständnis für diejenigen aufbringen, die sich ob der weltweiten Krise zurücknehmen, aber auch keinen Druck auf die ausüben, denen ohne Ligaspielbetrieb der Reiz zu Training fehlt. In diesem Jahr war und ist alles anders. Daran sollte man sich immer wieder auch mit Blick auf unseren Verein erinnern.

 

Nach den herausragenden vergangenen fünf Jahren, in dem unser TTC weit über die Kreisgrenzen hinaus für Schlagzeilen sorgte und eines der erfolgreichsten Kapitel der Historie schrieb, sollten wir demütig auf diese Zeit zurückzublicken, die für einen Verein aus einem 300-Seelen-Ort speziell, einfach großartig war. Corona zeigt aber, wie unwichtig Siege, Erfolge und Rekorde plötzlich werden. Und wie schön es dennoch für alle war, diese Zeiten miterlebt und mitgestaltet zu haben. Dennoch definierte sich unser Club noch nie ausschließlich über Erfolge und wird dies auch weiterhin nicht tun. Es geht um weit mehr als das. Wir sollten verinnerlichen, dass alles, was wir vorfinden, keineswegs selbstverständlich ist. So sind wir als TTC 1962 Albungen dankbar dafür, dass 27 junge Männer und Frauen vor 58 Jahren den Mut und das Durchsetzungsvermögen aufgebracht hatten, den TTC zu gründen, dass wir in einer außergewöhnlich guten Sporthalle unter sehr guten Bedingungen unseren Lieblingssport in einem Verein nachgehen können, in dem seit jeher jeder gleichberechtig mitspielen und sich einbringen kann.  

 

Diese Grenzerfahrung zeigt uns, wie wichtig es ist diszipliniert zu handeln, Ruhe zu bewahren und den Optimismus und die Zuversicht nicht zu verlieren. In diesem Sinne hoffen wir, dass im Jahr 2021 ein Stück Normalität zurückkehrt. Wir hoffen, dass all unsere Sponsoren diese Krise überstehen und auch unser Vereinsleben schnellstmöglich wieder so aussehen wird, wie wir es uns alle wünschen. Doch bis dahin bleibt alle gesund und habt frohe und besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. 

 

Nico Beck

(Vorsitzender)


Kaum Spielerwechsel im Kreis, Dank an Kristof Szydlowski

Stieg unter anderem in die Verbandsliga auf: Kristof Szydlowski (kniend, rechts).
Stieg unter anderem in die Verbandsliga auf: Kristof Szydlowski (kniend, rechts).

(02.12.2020) Bereits vor dem Saisonstart war klar, dass Kristof Szydlowski aus beruflichen Gründen nicht mehr für unseren TTC an die Platte treten kann. Einem neuen Verein hatte er sich bis zum 31. Mai noch nicht angeschlossen. Dies erfolgte aber nun und wurde auf der offiziellen Wechselliste im Tischtennis vermerkt. Kristof Szydlowski, der 2018 aus Magdeburg zu uns gewechselt war, schließt sich dem TuS Aschaffenburg-Damm an und wird in der Bezirksklasse spielen. Wir danken Kristof für seinen Einsatz und seine großartigen Leistungen für unseren Club und hoffen, dass er in Aschaffenburg ähnlich erfolgreich spielen wird wie bei uns.

 

Denn im TTC-Trikot fuhr der 26-jährige Aufschlagspezialist große Erfolge ein. Kurz nach seinem Wechsel nach Albungen gewann er die A-Klasse der Kreismeisterschaften und wurde Bezirksmeister. Er hat unsere Farben weit über die Kreisgrenzen hinaus gut vertreten und feierte mit der ersten Mannschaft den Meistertitel der Bezirksoberliga und den Klassenerhalt in der Verbandsliga. 

 

Ansonsten hat sich in dieser Transferperiode nichts getan bei unserem Club - wie auch bei fast allen anderen Vereinen im Kreisgebiet. 


Trauer um Gründungsmitglied unseres Clubs

(20.11.2020) Erschüttert und in tiefer Trauer nimmt der TTC 1962 Albungen Abschied von seinem Gründungsmitglied Margit Wiegand,. Mit großem Respekt und Bewunderung bedanken wir uns bei Margit für ihre jahrzehntelange, fast 60-jährigeTreue und ihr Engagement für unseren Club. Margit Wiegand war mit fast 800 Ligaspielen für den TTC Albungen die weibliche Rekordspielerin unseres Clubs, sie spielte nie für einen anderen Verein.

Wir verlieren eine Spielerin der ersten Stunde, sehr geschätzte Vereinskollegin und gute Freundin. Wir danken Margit für alles, was sie dem TTC gegeben hat.

Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen. 


Sponsoren unterstützen

(12.11.2020) In den vergangenen Jahren wurden wir von diversen Sponsoren großartig unterstützt. Deshalb wäre es wünschenswert, wenn jedes Vereinsmitglied bei Kaufentscheidungen und Auftragvergaben zuerst an unsere Sponsoren und Gönner denken und diese berücksichtigen würden. Die finanziellen Einbußen sind in dieser schweren Zeit überall sehr groß, weshalb wir unserer Teil dazu beitragen können, unserer diversen Sponsoren zu unterstützen. Vielen Dank!

Sponsoren


Spielbetrieb bis 30. Dezember ausgesetzt

(1.11.2020) Die Tischtennissaison ist vorerst ausgesetzt worden. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation und den Beschlüssen der Bundesregierung hat sich das Präsidium des HTTV in Abstimmung mit dem Vorstand, den Bezirkssportwarten sowie den Kreiswarten gemäß Wettspielordnung für eine sofortige Unterbrechung des Spielbetriebs zum 30. Dezember 2020 entschieden. Nach Angaben des Verbandes solle dann frühzeitig geschaut werden, wie es weitergehen könnte. Eine "Einmalrunde" steht im Raum, sodass jedes Team einmal gegen jeden Gegner gespielt haben sollte, nach dieser Tabelle dann Auf- und Absteiger ermittelt werden sollen. Dies bleibt jedoch aufgrund der Pandemieentwicklung abzuwarten.


Ehrenpräsident Siegfried Furchert mit 80. Geburtstag

(19.09.2020) Im heutigen Bericht in der Werra-Rundschau ist vieles aufgegriffen worden zum 80. Geburtstag unseres Ehrenpräsidenten Siegfried Furchert. Auch sein unermüdlicher Einsatz in unserem Verein, den er 53 Jahre lang an der Spitze führte und dabei sämtliche Höhen und Tiefen erlebte, wurde thematisiert. Was er in den vergangenen fast sechs Jahrzehnten für unseren Club geleistet hat, das ist mit Worten aber kaum auszudrücken.

 

Wir machen es an dieser Stelle kurz und knackig:

Vielen Dank für dieses großartige Engagement, lieber Siegfried, für deine Liebe zum Tischtennis, zu deiner "Heimat" Albungen, zu "deinem" TTC!

Bleib gesund und weiterhin so aktiv!

 


Zweite Herrenmannschaft zieht sich aus Spielbetrieb zurück

Setzen eine Spielzeit aus: die zweite Herren mit Tobias Nießner.
Setzen eine Spielzeit aus: die zweite Herren mit Tobias Nießner.

(10.09.2020) Die zweite Herrenmannschaft hat sich mit sofortiger Wirkung aus dem Spielbetrieb der Bezirksklasse zurückgezogen. Nach einer Teamsitzung hat sich die Mannschaft dafür ausgesprochen, aufgrund der coronabedingten Maßnahmen in dieser Spielzeit auszusetzen.

Aus diesem Grund wurde das zweite Ligaspiel gegen den TSV Wichmannshausen nicht ausgetragen. Zuvor hatte die zweite Herrenmannschaft am ersten Spieltag gegen den TuS Weißenborn eine beachtliche Leistung gezeigt und dem großen Titelfavoriten beim 5:7 alles abverlangt.


Aktualisierung des Hygienekonzeptes

(17.08.2020) Wichtige Hinweise für den Trainingsbetrieb in unserem Verein: Das Hygienekonzept zum sicheren Ausschluss von Infektionen ist unter Berücksichtigung der aktuellen Fassung der Landesverordnung am 17. August überarbeitet worden. Hierbei gilt es zahlreiche Punkte zu beachten. Das gesamte Konzept steht nachfolgend zum Herunterladen bereit. 

 

Einige Punkte kurz und übersichtlich zusammengefasst: 

Allgemein

  • Erwachsenen-Training immer erst Mi+Do erst um 19 Uhr! (Zur Vermeidung unnötiger Durchmischung mit den Schülern und Jugendlichen)

  • Umkleideräume und Duschen sind gesperrt

  • Keine Ausgabe von Getränken

  • Kein „gemütliches Beisammensein“ nach Spiel/Training

     

 

Vor dem Training

  • Hände gründlich waschen oder desinfizieren

  • In Teilnehmerliste eintragen

  • Wenn es die Witterungen erlauben: Türen und Fenster öffnen

     


    Bälle

  • Nach dem Training in die vorbereiteten Beutel mit der Aufschrift des jeweiligen Wochentags. Diese dürfen erst 7 Tage später wieder benutzt werden.

     


    Während des Spiels

  • Kein Abwischen der Hände auf dem Tisch

  • Tisch ist nach jedem Partnerwechsel zu desinfizieren

Download
Hygienekonzept des TTC 1962 Albungen, 8/20
Hygienekonzept_Original_August2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 122.1 KB

Trainingsbetrieb wird wieder aufgenommen

(08.06.2020) Der Trainingsbetrieb ist wieder aufgenommen worden. Die Stadt Eschwege hat unserem Hygienekonzept zugestimmt, sodass die Tore unserer Sporthalle erstmals seit Anfang März wieder geöffnet werden durften.  Das Hygienekonzept unseres Vereins wurde an alle Aktiven versendet und steht im Folgenden zum Download auf dieser Seite bereit. 

 

Wichtig: Wer dienstags, mittwochs oder donnerstags trainieren will, der muss sich bitte zwingend bis Montag bei unserem Sportwart und Corona-Beauftragten Jürgen Schuppner melden. 

 

Leider müssen wir in diesem Zuge mitteilen, dass wir aufgrund der aktuellen Bestimmungen den Trainingsbetrieb nur Vereinsmitgliedern gestatten können. Ein wesentliches Merkmal unserer Dienstag- und Donnerstag-Übungseinheiten ist seit vielen Jahren, dass immer wieder Spieler anderer Vereine zu Gast sind, die sich bei uns wohlfühlen. Sofern es uns möglich sein wird, externe Akteure wieder aufzunehmen, dann werden wir dies schnellstmöglich bekanntgeben. Wir freuen uns schon jetzt wieder auf gemeinsame Trainingseinheiten!

 

Download
Hygienekonzept des TTC 1962 Albungen
Corona_Konzept des TTC Albungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 145.5 KB

Keine Spielerwechsel: Verein setzt auf Stammspieler

Bald geht es wieder los: Der TTC startet mit 4 Herren-, einer Damen- und Jugendmannschaft in die Saison 2020/21.
Bald geht es wieder los: Der TTC startet mit 4 Herren-, einer Damen- und Jugendmannschaft in die Saison 2020/21.

(01.06.2020/14.06.2020) Nach dem Ablauf der Wechselfrist zum 31. Mai bleibt festzuhalten, dass nicht nur beim TTC Albungen auf dem Transfermarkt weniger los war als in den vergangenen Jahren. Im gesamten Werra-Meißner-Kreis waren nur vereinzelte Spielerwechsel zu vernehmen, die meisten davon waren ohnehin schon seit Wochen bekannt, Überraschungen waren Fehlanzeige. 

 

Der Vorstand des TTC  entschloss sich, bei der Kaderplanung für die Saison 2020/21 nahezu ausschließlich auf Stammkräfte zu setzen. Also Spieler, die im Normalfall Woche für Woche im Einsatz sind. Das war in den vergangenen Jahren nicht immer der Fall. 

Das hat zur Folge, dass in Zukunft zwei Mannschaften weniger gemeldet werden als in der vergangenen Saison, als sechs Herrenteams um Punkte spielten. Es wurde sich hierbei bewusst für Kontinuität und Homogenität der einzelnen Mannschaften entschieden. Die voraussichtlichen Einteilungen unserer Teams:

  • 1. Damen und 1. Herren: Verbandsliga (Damen 10 Mannschaften/Herren 11 Mannschaften)
  • 2. Herren: Bezirksklasse (10 Mannschaften)
  • 3. Herren 2. Kreisklasse
  • 4. Herren: 3. Kreisklasse
  • Jugend: Nachwuchs Kreisliga U18

 

Eine Aktualisierung der Mannschaften und Spielklassen sowie der Reiter "Saison 2020/21" wird in Kürze veröffentlicht.


Wie kann es weitergehen? DTTB gibt Infos bekannt

(26.04.2020) Seit Wochen ruht der Spiel- und Trainingsbetrieb im Tischtennis aufgrund der Corona-Pandemie - wie es weitergeht, das weiß niemand. Der Deutsche Tischtennis-Bund hat sich Gedanken darüber gemacht, wie der Trainings- und Wettkampfbetrieb fortgesetzt werden könnte. Der Artikel des DTTB ist in diesem Link aufgeführt. 

Was haltet ihr von diesem Vorschlag? 

Kreiswart Thomas Freitag ist an eurer Meinung dazu interessiert. Schreibt ihm unter tischtennis-freitag(at)t-online.de


Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung abgesagt!

(01.04.2020) Der Ligaspielbetrieb ist vollständig abgesagt worden. Das wurde jetzt bekannt gegeben. Lest hier die Mitteilung des Deutschen Tischtennis-Bundes.

 

Der Deutsche Tischtennis-Bund und alle Landesverbände haben sich in einem konstruktive Austausch folgendes beschlossen:

1. Die Spielzeit 2019/2020 wird per sofort beendet (es werden auch keine Relegationen mehr zur Austragung kommen).

2. Die damit jetzt beendete Spielzeit 2019/2020 wird anhand der zum Zeitpunkt der jeweiligen Aussetzung der Spielzeit gültigen Tabelle gewertet (Abschlusstabelle).

3. Die in diesen Abschlusstabellen (siehe Ziffer 2) auf den Auf- und Abstiegsplätzen (Relegationsplätze unberücksichtigt) befindlichen Mannschaften steigen auf bzw. ab.

4. Entscheidungen zum Umgang der in den Abschlusstabellen auf den Relegationsplätzen befindlichen Mannschaften trifft jeder LV bzw. der DTTB je nach Zuständigkeit für die jeweiligen Spielklassen für sich und veröffentlicht diese in den nächsten Tagen.

5. An den Vorgaben und Terminen der WO zur Planung der Spielzeit 2020/2021 wird festgehalten.

Die Entscheidung des HTTV zu Punkt 4 erfahren sie bis spätestens 6. April auf der HTTV-Website. Wir bitten von Anfragen abzusehen. 

 

Wie wurde die Entscheidung getroffen?

• Im ersten Schritt wurden zahlreiche konstruktive Vorschläge und Ansätze zu Szenarien bzw. Auswirkungen des ausgesetzten bzw. eingestellten Spielbetriebs 2019/2020 sowie damit verbundener Folgewirkungen von den LV bzw. den DTTB-Gremien eingereicht und zusammengestellt.

• Diese Ansätze/Szenarien wurden von einer Gruppe aus LVs-/Regions- und DTTB-Vertretern auch unter Berücksichtigung der juristischen Komponente gesichtet und die Modelle/Lösungen identifiziert, die als mögliche bundesweite Lösungen in Betracht kommen.

• In gemeinsamer Telefonkonferenz der LV mit DTTB-Vertretern wurden dann am gestrigen Dienstagabend (31. März) obige in den LV und dem DTTB zum Einsatz kommende Wertung der Spielzeit 2019/2020 gemeinsam abgestimmt.


Wichtige Mitteilung des Vorstandes an die Mitglieder

(12.03.2020) Das Coronavirus hält die Welt in Atem. 

Der HTTV hat am heutigen Donnerstag "den kompletten Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung bis zum 17.04.2020" ausgesetzt. Das bedeutet zunächst, dass alle Spiele bis zu diesem Zeitpunkt ausfallen. Ob und ggf. wann sie nachgeholt werden, ist dem Verein noch nicht bekannt. 

 

Nachdem der komplette Spielbetrieb im Tischtennis bis auf Weiteres eingestellt wurde, sieht sich der Vorstand auch dazu angehalten, die Jahreshauptversammlung am 3. April 2020 zu verschieben, um konsequent im Sinne der gesellschaftlichen Verantwortung und Sicherheit zu handeln. Ein neuer Termin wird bei Zeiten bekannt gegeben.

Darüber hinaus rufen wir dazu auf, den Trainingsbetrieb bei Senioren und Schülern in den kommenden Wochen auszusetzen!
Der Vorstand

Langjähriger Spieler Thomas Hiebenthal gestorben

(11.03.2020) Traurige Nachricht für unserer TTC: Unser langjähriger Spieler Thomas "Hiebo" Hiebenthal ist in diesen Tagen im Alter von 56 Jahren in seiner Münchner Wahlheimat verstorben, wo er seit über zehn Jahren lebte. Thomas spielte jahrelang in der ersten Herrenmannschaft und hatte großen Anteil (u.a.) an den beiden Aufstiegen in die Bezirksliga kurz nach der Jahrtausendwende. Der glühende Schalke-04-Fan war zuletzt zwar kein TTC-Mitglied mehr (Eintritt: 1985), verfolgte das Geschehen rund um unseren Verein aber aus der Ferne immer sehr aufmerksam und freute sich über unsere Leistungen und Erfolge. 

 

Ruhe in Frieden, Hiebo!


Training mit Bundestrainer Jörg Roßkopf fällt aus

(10.03.2020) Diese Nachricht trifft viele Tischtennisspieler und Fans tief ins Mark. Der für Samstag, 14. März, in Eschwege geplante Trainingstag mit Bundestrainer und Legende Jörg Roßkopf ist abgesagt worden. Grund ist die Entwicklung des Corona-Virus sowie die kaum einzuschätzende Lage. Die Sicherheit stehe an oberster Stelle, teilten die Verantwortlichen mit der Absage mit. 

Die Veranstaltung soll in Zukunft zwar noch stattfinden, ein Ersatztermin steht aber noch nicht fest. Alle bislang angemeldeten Teilnehmer sollen erneut kontaktiert werden, wenn ein neuer Termin gefunden wurde. Und das in der Hoffnung, dass sie erneut bei diesem Höhepunkt dabei sein werden. Des Weiteren wurde mitgeteilt, dass jedem, der das Startgeld bereits überwiesen hatte, das Geld zurückerstattet wird. Kreiswart Thomas Freitag bedauert die Absage dieses Highlights, „aber natürlich verstehen und akzeptieren wir sie“. 


Neuwahlen stehen an bei der Jahreshauptversammlung

(3.3.2020) Die diesjährige Jahreshauptversammlung findet am Freitag, 03.04.2020 um 19:30 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus in Albungen statt. Hierzu möchten wir alle Vereinsmitglieder recht herzlich einladen. Da in diesem Jahr wieder Neuwahlen anstehen, würden wir uns freuen, zahlreiche Mitglieder im DGH begrüßen zu können.

 

Die Einladungen samt Tagesordnung und Protokoll der vergangenen Versammlung ist allen Mitgliedern fristgerecht zugestellt worden. 

Download
TAGESORDNUNG JHV2020
JHVTOP 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 317.9 KB

Fielmann stattet TTC-Jugend mit neuem Outfit aus

(12.02.2020) Allen Grund zum Strahlen hat die Tischtennisjugend des TTC Albungen über ein Engagement von Fielmann. Deutschlands größter Augenoptiker schenkte den jungen Sportlern einen neuen Satz Trikots. Björn Volkert, der Fielmann-Niederlassungsleiter in Eschwege, übergab in der Albunger Turnhalle den jungen Tischtennisspielern das neue Outfit.

Die Mannschaft, die Betreuer Gerdi Baumgard, Wolfgang Haase und Thomas Freitag sowie der Vorsitzende Nico Beck und Jugendwart Tobias Nießner zeigten sich begeistert von der Unterstützung der Firma und bedanken sich herzlich bei Björn Volkert im Namen der Kinder. „Wir freuen uns riesig über das großzügige Geschenk von Fielmann. Gerade ein einheitliches Erscheinungsbild ist für die Geschlossenheit des Teams und unseren sportlichen Erfolg sehr wichtig“, so Beck. 

Fielmann ist größter Arbeitgeber und größter Ausbilder der augenoptischen Branche, bildet mehr als 3000 Lehrlinge aus. Mit fünf Prozent der deutschen Augenoptikgeschäfte stellt Fielmann mehr als ein Drittel aller Auszubildenden im augenoptischen Handwerk. Fielmann investiert in die Zukunft junger Menschen und engagiert sich im Sport für den Nachwuchs. Weit mehr als 10 000 Kinder- und Jugendmannschaften spielen heute in Fielmann-Trikots, 100 000 Mädchen und Jungen.

Augenoptikermeister Björn Volkert erklärt: „Ein Unternehmen trägt nicht nur Verantwortung für die Produkte und die Mitarbeiter, es ist auch der Gesellschaft verpflichtet. Investitionen in die Gemeinschaft sehen wir als Investitionen in die Zukunft.“


Großkampftag war wieder einmal ganz besonders

(11.02.2020) Ein besonderer Höhepunkt hat am Wochenende in unserer Halle stattgefunden: ein Tischtennis-Großkampftag! 

Erste Damen sowie zweite und erste Herren an einem Tag in eigener Halle - das verspricht immer wieder aufs Neue große Action, zumal ein solcher Heimspieltag nur selten vorkommt. 

Allein 32 Spielerinnen und Spieler schlugen in unserer Halle auf, hinzu kamen in der Spitze 60 Zuschauer. Über den gesamten Tag hinweg waren über 100 Menschen in unserer Sportstätte, was absolut klasse war. 


Werra-Rundschau vom 22. Januar 2020
Werra-Rundschau vom 22. Januar 2020

Nachwuchstalente begeistern bei Vereinsmeisterschaften

(19.01.2020) Letztlich sind alle neun Schülerinnen und Schüler unseres Vereins Sieger gewesen. Bei den Vereinsmeisterschaften am Samstag stellten die neun Nachwuchstalente unseres Vereins ihr Können unter Beweis. Mit sehenswerten Ballwechseln, ganz viel Geschicklichkeit im Umgang mit der kleinen Kugel und Spaß am Spiel begeisterten die Kids in der Albunger Turnhalle.

 

Nach allen gespielten Partien ergab sich eine Rangliste, die unangefochten einen Namen an vorderster Stelle vorsah: Mailin Hoßbach. Sie setzte sich in jedem ihrer Begegnungen durch, auf dem zweiten Platz landete Janna Kruse, Dritte wurde Lea Siemon vor Maja Ruelberg. 

 

Bei den toll organisierten Wettkämpfen von Wolfgang Haase, Thomas Freitag und Gerdi Baumgard war auffallend, wie stark sich die einzelnen Talente im Verlauf der jüngeren Vergangenheit verbessert haben. Und das lässt auf eine erfolgreiche Zukunft hoffen.


TTC-Gedicht, Mützen-Show und ganz viel Spaß

Die Sieger des Henner-Junghans-Mützen-Gewinnspiels: Siegfried Furchert (M.) und Jens Schellenberger (r.). Links: Henner J.
Die Sieger des Henner-Junghans-Mützen-Gewinnspiels: Siegfried Furchert (M.) und Jens Schellenberger (r.). Links: Henner J.

(19.01.2020) Gelacht haben sie alle, die gut 40 Vereinsmitglieder, die am Samstagabend beim Neujahrsempfang des TTC Albungen dabei waren. Im Albunger Dorfgemeinschaftshaus wurde so allerhand geboten. Von einem eigens für diesen Abend geschriebenen Gedicht über den Verein bis hin zu einer Mützen-Vorführung, vorgetragene Witze und Spiele - eines war an diesem Abend garantiert: dass jeder Anwesende mit stark beanspruchten Lachmuskeln einen schönen Abend unter Vereinsmitgliedern hatte. Das freute insbesondere den Vorstand, der eingeladen hatte und sich erfreut über die Resonanz und den Verlauf des Abends zeigte.

 

Für das Programm sorgten die fünfte und die sechste Herrenmannschaft, dich sich bereits im Vorfeld der Veranstaltung viele Gedanken machten und bewiesen, dass es wie bereits in der Vergangenheit, als diverse Mannschaften einen Vereinsabend gestalteten, zu tollen Überraschungen und unvergesslichen Darbietungen kommt. 


Lisa Ringleb und Wolfgang Stöber bilden das beste Doppel

Erfolgreich im Doppel: (v.l.) Wenzel, Immig, Haase, Krengel, Ringleb, Stöber, Krengel, Furchert, Beck.
Erfolgreich im Doppel: (v.l.) Wenzel, Immig, Haase, Krengel, Ringleb, Stöber, Krengel, Furchert, Beck.

(19.01.2020) Die Überraschung der diesjährigen Vereinsmeisterschaften des TTC Albungen ist zweifelsohne im Doppel erfolgt.  Im Teilnehmerfeld der insgesamt 18 Starter wurden die TTR-besten Akteure gesetzt und der Partner zugelost. Das ergab aus der Hand von Sportwart Jürgen Schuppner - wie in den vergangenen Jahren - stets tolle Paarungen. Und dass am Ende Wolfgang Stöber mit Lisa Ringleb ganz oben auf dem Treppchen stehen würden, das hätten wohl die wenigsten zu Turnierbeginn gedacht. Das Duo aber zeigte, was eine Ausgeglichenheit im Doppel ausmacht. Sie verstanden es bestens, den Ball im Spiel zu halten und bei Bedarf auch selbst eiskalt zu vollstrecken. Und weil beide zudem sehr clever agierten, großen läuferischen Aufwand betrieben, immer wieder überraschende Schläge auf Lager hatten und beide ihre Stärken gleichermaßen einbrachten, siegten sie letztlich hochverdient.

Im Endspiel bezwangen sie Siegfried Furchert und Nico Beck, nachdem sie sich zuvor gegen Pascal Immig und Detlef Wenzel klar durchgesetzt hatten. 

Größere Probleme hatten da schon Furchert/Beck im Halbfinale. Die bemerkenswerte Kombination aus Ehrenvorsitzendem und aktuellem Vorsitzendem behauptete sich hauchzart mit 11:9 im fünften Satz gegen Maik Krengel und Wolfgang Haase, die sogar 2:1 führten und phasenweise so spielten, als gäbe es an ihnen auf dem Weg zum Titel kein Vorbeikommen. Am Ende war es eine Millimeterentscheidung.

Besonders in den engen Spielständen zeigte sich in allen Begegnungen, wie wichtig im Doppel eine gemeinsame spielerische Basis ist - und die war an diesem Samstag bei Lisa Ringleb und Wolfgang Stöber am Besten. Im Endspiel ließen sie Furchert/Beck beim 3:1 kaum eine Chance und folgten auf die Vorjahressieger Maik Krengel/Rainer Friedrich. 

 

Im Einzel standen sich Titelverteidiger Stefan Börner und Nico Beck im Finale gegenüber. Spitzenmann Börner, der in den vergangenen beiden Jahren - wohlgemerkt bei den ersten beiden Vereinsmeisterschaften seiner bisherigen Tischtennis-Laufbahn - den Pokal gewann, führte im ersten Satz schnell 5:1, doch mit zunehmender Spieldauer war ihm ein wenig Trainingsrückstand noch anzumerken, sodass sich Beck den ersten Durchgang noch knapp 13:11 sicherte, in den folgenden Sätzen wurde es beim Spiel Best of 7 mit 11:6 und 11:5 deutlicher, wenngleich Beck auch des Öfteren Fortuna auf seiner Seite hatte. Nachdem der vierte Satz in der Verlängerung gewonnen wurde, stand Nico Becks neunter vereinsinterner Titelgewinn seit dem Jahr 2005 fest. 

Im Halbfinale setzte sich Beck gegen Maik Krengel durch, Börner gegen Thomas Freitag. Die beiden Unterlegenen, die sich nach Kräften mühten und tolle Ballwechsel lieferten, wurde jeweils Dritte.

Die Siegerehrung fand nach den Vereinsmeisterschaften beim Neujahrsempfang im Dorfgemeinschaftshaus statt. 


Termine im Januar 2020: Titelkämpfe und Neujahrsempfang

(4.1.20) Der Vorstand des TTC Albungen wünscht seinen Mitgliedern, Sponsoren und Freunden ein erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr!  Des Weiteren sind folgende Termine bekanntzugeben: 

Samstag, 18. Januar 2020: Vereinsmeisterschaften und Neujahrempfang
Wir möchten euch für die Vereinsmeisterschaften in der Sporthalle und den Neujahrsempfang am Samstag, 18.01.2020 im DGH in Albungen herzlich einladen. Die Vereinsmeisterschaften beginnen um 13:30 Uhr. Für die Jugend ist der Beginn bereits um 12:00 Uhr angesetzt. Wir hoffen auf eine rege Teilnahme und möchten die letztjährigen Gewinner an die Rückgabe der Pokale erinnern.
Im Anschluss um 19:00 Uhr wollen wir mit euch den Neujahrsempfang feiern. Dieses Jahr wird uns die 5. und 6. Herrenmannschaft durch das Abendprogramm führen. Darauf freuen wir uns schon besonders. 
Bitte gebt uns eine Rückmeldung zur Teilnahme am Neujahrsempfang bis zum 11.01.2020 per E-Mail an ttcalbungen@gmail.com oder an Martina Krengel 0170/9501767. Die Teilnehmergebühr beträgt 5€ und wird am Abend eingesammelt. 
Weitere Termine zu eurer Info:
  • Samstag, 11. Januar - 14 Uhr: Tischtennis-Kreisvorrangliste in der Halle der Beruflichen Schulen in Eschwege. Ausschreibung ist angehängt. JEDER Spieler kann hier teilnehmen. Es ist ein super Training, da nur in Gruppen gespielt wird und somit jeder Spieler einige Einzel bestreiten wird. Die Besten einer jeden Gruppe qualifizieren sich für die Endrangliste, die zu einem anderen Termin ausgetragen wird. 
  • Samstag, 14. März: Bundestrainer Jörg Roßkopf und Timo-Boll-Entdecker Helmut Hampl leiten in Eschwege ein Training für den Nachwuchs. Am Nachmittag soll es laut Kreisvorstand auch eine Trainingsrunde für Senioren geben. Da die Plätze begrenzt sind raten wir zu einer frühen Anmeldung. 

(2.1.20) Alles zum Jahr 2019 des TTC Albungen mit Berichten über sportliche Erfolge, Veranstaltungen und Hintergründe lest ihr hier: Alles zum Jahr 2019!